Aioli

Einkaufsliste:

  • ein Ei
  • Sonnenblumenöl
  • Knoblauch
  • Senf
  • Salz, Pfeffer

Hallöchen :-) Hier die hohe Kunst des Aioli machens!!! Ihr braucht dafür einen Stabmixer. Bei den meistens Mixern ist ein hohes Gefäß als Grundausstattung dabei. Zumindest benötigt ihr ein hohes Gefäß, um eure Küche etwas zu schonen ;-) !

Ihr schlagt ein Ei auf; ich nehme immer ein Vollei, d.h. Eiweiß und Eigelb. Ich muss euch doch hoffentlich nicht sagen, dass wenn ihr etwas mit rohen Eiern zubereitet, diese bitte besonders frisch sein sollten !?Das ist wirklich wichtig, sonst kann es nämlich wirklich gefährlich werden.

Dann schmeißt ihr eine Knoblauchzehe hinein. Ja nur eine! Es gibt ja tausende von Rezepten mit was weiß ich wie vielen Knoblauchzehen, aber mir reicht nur eine und bis jetzt gab es noch keine Beschwerden über zu wenig Knoblauchgeschmack. Dann einen Teelöffel Senf dazu. Etwas Salz und Pfeffer und dann das Ganze aufmixen.

Es sollte leicht schaumig sein. Dann kommt das Öl hinein. Hier kommt es darauf an, wie fest ihr die Aioli wollt. Umso mehr Öl, umso fester wird sie. Ich lasse den Mixer immer an und das Öl langsam hinein laufen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.

Es gibt eine Vielzahl an möglichen Varianten. Man könnte z.B. etwas Chilli mit hinein geben oder verschiedene Kräuter. Ohne den Knoblauch erhaltet ihr eine einfache Majo.

Dieser Beitrag wurde unter ...so gehts...schnibbeln, schneiden und putzen, Allgemein, Rezepte, schnell und günstig veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>